Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Freiburg

Eingetragen von Johannes Güttler am 05.04.2016

Ein Prozent der Teilnehmer eines Marathons – so die Theorie – bedürfen im Verlauf der Veranstaltung einer medizinischen Betreuung. Am vergangenen Sonntag (03.04.2016) waren es 154 Personen, die von den ehrenamtlichen Helfern der Johanniter, Malteser und des Roten Kreuzes versorgt wurden, was zu 218 Patientenkontakten führte.

Insgesamt 195 Helfer waren im Einsatz, um den 13. Freiburg Marathon sanitätsdienstlich abzusichern. 106 Helfer aus 20 verschiedenen Bereitschaften und Fachdienstgruppen aus dem Gebiet des Kreisverbandes Freiburg stellte dabei das DRK. 61 Helfer kamen vom Malteser Hilfsdienst und 24 von der Johanniter Unfallhilfe. Ergänzt wurden sie von zwei Mitgliedern der Bergwacht Schwarzwald, einem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und einem Leitenden Notarzt. 25 weitere Helfer waren am Samstag und Sonntag im Verpflegungseinsatz tätig.

Bereits um 06:30Uhr wurde mit dem Aufbau der Technik und Zelte auf dem Gelände der Neuen Messe begonnen. Wie in den letzten Jahren wurde dort neben dem Zielbereich des Marathons ein Behandlungsplatz mit 30 Liegeplätzen aufgebaut. Sanitätsteams und Teams mit rollbaren Tragen sorgten auf dem Messegelände für die Erstversorgung von Läufern, denen es nach dem Lauf nicht gut ging und deren Transport zum Behandlungsplatz.

Circa die Hälfte der eingesetzten Kräfte der Hilfsorganisationen war im Stadtgebiet unterwegs: Etwa alle zwei Kilometer war ein fester Sanitätsposten stationiert, meist in der Nähe der Wasser- und Versorgungsstellen. 14 Krankenwagen und Notfallkrankenwagen wurden mobil eingesetzt um die Streckenabschnitte zwischen den Posten abzudecken und Patienten auf den Behandlungsplatz oder direkt in eine Klinik zu transportieren. Darüber hinaus transportierten 5 Shuttle erschöpfte Läufer zur Messe, standen aber auch zur Erstversorgung an der Strecke zur Verfügung.

Im Laufe des Marathons wurden 154 Personen versorgt, einige zunächst an der Strecke oder auf dem Messegelände und nach dem Transport noch einmal auf dem Behandlungsplatz. 218 Patientenkontakte kamen so zustande. Mit 7993 Läufern waren in diesem Jahr weniger Läufer angetreten als in den Vorjahren. Trotz vergleichsweise hoher Versorgungszahlen lief der Einsatz durch gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte und viele Erfahrungswerte aus den letzten Jahren ohne Probleme und geordnet ab.

Parallel zum Sanitätsdienst standen 25 Helfer der Hilfsorganisationen für die Verpflegung von Teilnehmern, aber auch Einsatzkräften, bereit. Bei der Maultaschenparty im Zentralfoyer der Neuen Messe sorgten sie am Samstag und Sonntag für die Zubereitung und Ausgabe der Maultaschen.

Foto: M. Weyand / DRK OV Freiburg

Foto: M. Weyand / DRK OV Freiburg